Bari

Vorgestern haben wir , nach 8 Stunden Autofahrt und mal schnell 5 Stunden Venedig ,unseren Hund William bei seiner Hundemama und Hundebruder abgeliefert . Wir sind mit gutem Gefühl weggefahren , er hat nicht mal aufgeschaut ! Nach der Strapaze hat er sich wohl gedacht : lass die mal auf ihre Reise gehen , ich bleib hier ganz gemütlich!!

JJ hat uns am Bahnhof Perugia abgesetzt, jetzt sind wir nur noch zu zweit und ab jetzt wird das Gepäck geschleppt !! Obwohl wir in den letzten Wochen schon viel Ballast abgeworfen haben, sind die Rucksäcke immernoch ziemlich schwer!

Wir sind mit dem Zug ganz runter nach Bari gefahren. Ab Ancona eine wunderschöne Strecke, die ganze Zeit am Meer entlang.

Hier in Bari alles sehr italienisch aber optisch auch schon leicht arabisch : enge Gassen und Palmen, manche Straßen mit blühenden Orleander-Alleen . Alte Frauen machen Orchiette auf der Strasse . In jeder Gasse mindestens ein Marienaltar oder ein anderer Heiliger mit viel Blumen-Schmuck und Lichterketten. Im Hafen, Fischerboote , klein und azur-blau und liebevoll gepflegt, manche sind mit gehäkelten , bunten Decken abgedeckt. Die Männer spielen ein völlig unverständliches Kartenspiel ,nachdem die Fische verkauft sind . Manche Fischer schlagen noch Oktopusse , andere brechen Seeigel auf mit der bloßen Hand , offensichtlich viel Hornhaut .

 

1 Kommentar zu „Bari

  1. liebe katl, das sieht ja ganz fabelhaft aus, der peronistuhl unter dem marienaltar!
    italien ist eh immer am schönsten.
    ich freu‘ mich schon auf deine rezepte aus aller welt.

    liebste grüße an euch und ans meer
    annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close